Isaac Julien: PLAYTIME 

Fünf Jahre nach der tiefgreifenden globalen Bank- und Finanzkrise stellte Isaac Julien 2013 den Film PLAYTIME vor. Julien widmet sich hierin einer grundlegenden Fragestellung: Wie kann das Kapital visualisiert werden?

Anhand der Geschichten von sechs Protagonisten, bei denen es sich um Menschen handelt, die sowohl in der Welt der Kunst als auch der Finanzen tätig sind, fand Isaac Julien erzählerische Bilder, die von der globalen Verflechtung des Kapitals erzählen. In ihnen werden makroskopische und mikroskopische Perspektive gleichsam dialektisch miteinander verknüpft.

Das Palais Populaire und die Sammlung Wemhöner präsentieren gemeinsam PLAYTIME, um dieses Werk aus heutiger Sicht neu zu betrachten – eine Arbeit, die aktueller denn je ist, da das Kapital in allen politischen, sozialen und gesellschaftlichen Bereichen eine Rolle spielt und das Leben fast aller auf diesem Planeten beeinflusst.

Künstler

Isaac Julien

Kurator

Philipp Bollman


powered by webEdition CMS